Die EGPA-Konferenz_2018 findet vom 27. 06.2018 bis 01.07.2018 in Paris statt.

Eine Anmeldung ist seit dem 23.11.2017 unter nachstehendem Link möglich: 

https://docs.google.com/forms/d/e/1FAIpQLSc5kQW55utYjtQ9ppyqKOoWdaIrVtueTXsJF0Ox4OXOeR8DpA/viewform?usp=sf_link

Es gibt folgendes zu beachten:

  • Eine Teilnahme für Mitglieder der EGPA, also für Mitglieder einer VelsPol-Organisation ist kostenlos, es müssen nur die Reisekosten (Flug/ Zug usw.) selber getragen werden.
  • Für die Teilnahme von Personen, die nicht Mitglied in einer VelsPol-Organisation sind wird eine Teilnahmegebühr von 270,00 Euro plus die individuellen Reisekosten berechnet.
  • Von allen Teilnehmerinnen und Teilnehmer wird eine Umlagegebühr in Höhe von 25,00 Euro erhoben. Mit diesem Geld sollen Kolleginnen und Kollegen z.B. aus osteuropäischen Ländern finanziell unterstützt werden, sofern die Behörde die Teilnahme nicht finanziert.

 

Anmeldeschluss für die erste Anmeldewelle ist der 15.12.2017 € bitte beachten !!!!!

Hinweis zum Ablauf der Anmeldungen und zur Bestätigung der Teilnahme:

 

  • Für die Konferenz stehen insgesamt 200 TeilnehmerInnen-Plätze zur Verfügung.
  • Die TeilnehmerInnen-Plätze werden auf insgesamt 14 nationale Organisationen plus einem Pool-NGO`s verteilt. Dies bedeutet, dass zunächst pro Landesorganisation nur 12-14 TN-Plätze zur Verfugung stehen.
  • TN-Plätze die eine nationale Organisation nicht in Anspruch nimmt werden in einer zweiten Anmeldewelle/ Auswahl den anderen Landesorganisationen zugeschlagen. Also VelsPol-D könnte im besten Fall mit bis zu 20 TeilnehmerInnen in Paris vertreten sein.

Für Fragen zur Konferenz und zum Anmeldeverfahren steht Thomas Ulmer jederzeit unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! zur Verfügung.

 

7. EGPA Konferenz 2014

In diesem Jahr fand vom 18. Juni bis zum 21. Juni 2014 die 7. Konferenz der European Gay Police Association unter der Schirmherrschaft des Regierenden Bürgermeisters Klaus Wowereit in Berlin statt. Organisiert und durchgeführt wurde diese vom Verband lesbischer und schwuler Polizeibediensteter in Deutschland. Der Landesverband Berlin-Brandenburg unterstützte tatkräftig während der Vorbereitungsphase und während der Konferenz.

Kooperationspartner waren u. a. die Polizei Berlin und das Polizeipräsidium Land Brandenburg.

Hier einige bildliche Impressionen der Tagung: EGPA-Tagung 

Ein umfangreicher Pressespiegel unter www.egpa2014.com

2012: 6. EGPA Konferenz in Dublin

Dublin: Seit Donnerstag (28.06.2012) treffen sich mehr als einhundert Polizeibeschäftigte aus ganz Europa und den USA zur 6. EGPA Konferenz in Dublin. Bereits gestern (Mittwoch 27.06.2012) wurden die Teilnehmer der Konferenz durch den irischen Präsidenten Higgins im Dublin Castle in einer feierlichen Eröffnungsveranstaltung empfangen. Die Konferenz wurde heute durch den irischen Innenminister sowie den Präsidenten der EGPA und der irischen Organisation G-Force eröffnet. Auf der internationalen Konferenz werden Themen zum Abbau einer möglichen Diskriminierung in den Polizeiorganisationen und Maßnahmen zur Bekämpfung von Hatecrime diskutiert. VelsPol-Deutschland ist mit vier Vertretern auf der Konferenz anwesend.

5. Europäische GayPolice Konferenz in Wien

Die GayCopsAustria haben den Zuschlag für die Ausrichtung der "5th European Gay Police Conference"  für das Jahr 2010 erhalten.

Die Konferenz, die zuvor in Amsterdam (2004), London (2005), Stockholm (2006) und Barcelona (2008) stattfand, hat unter anderem zum Ziel die Vernetzung der verschiedenen nationalen GayCops Organisationen wie etwa GayLesPol in Spanien, VelsPol in Deutschland, FLAG! in Frankreich, Gaypolisen in Schweden u.v.a.m. voranzutreiben, als auch den Erfahrungsaustausch auf breiter Basis zu ermöglichen...

Bei der Konferenz in Barcelona im Jahr 2008 wurden in verschiedenen Workshops LGBT (Lesbian, Gay, Bisexual, Transgender) relevante Themen aus polizeilicher Sicht bearbeitet und die verschiedenen Ausgangssituationen der verschiedenen Polizeiorganisationen deutlich gemacht. Ein Empfang im Rathaus der Stadt Barcelona mit dem Bürgermeister der Stadt, als auch einer Vielzahl von Personen des öffentlichen Lebens, und der örtlichen Polizei rundeten das Programm ab.

"Diese Konferenz auszurichten ist eine große Ehre, aber auch eine Herausforderung. Sämtliche offizielle Stellen, mit denen ich in den letzten vier Jahren Kontakt hatte können nun in praktischer Art beweisen, dass sie die Gleichstellung von Schwulen und Lesben im Polizeidienst aktiv unterstützen und die in den Gesprächen zugesicherte Kooperationen gewähren." sagt dazu der Obmann der GayCopsAustria, Ewald WIDI zur Ausrichtung der Konferenz.

Drittes Symposium in Stockholm

Das dritte europäische Symposium für LGBT- Polizeibedienstete und Vertreter von Polizeibehörden findet in Stockholm, Schweden statt. Durchgeführt wird das europäische Bildungsseminar durch die schwedische Polizeibehörde in Kooperation mit dem schwedischen Verein für lesbische und schwule Polizeibedienstete. Die Tagungssprache ist Englisch, ggfs. werden Dolmetscher gestellt. Die ausländischen Seminarteilnehmer sind aufgefordert, in Uniform teilzunehmen und ihr Land zu repräsentieren (sofern vorhanden bzw. genehmigt). Nach dem Seminar wird die Möglichkeit offeriert, an der CSD-Parade teilzunehmen, die von der Polizei, insbesondere der Polizeileitung, angeführt wird. Das Plakat zeigt die Kooperation zwischen dem schwedischen Verein für lesbische und schwule Polizeibedienstete (Kollege vorne), dem schwedischen Militär (Dame Mitte) und der evangelischen Kirche (Dame hinten) in dem Projekt "Normgiving Diversity". Sowohl die Personen sind echt, als auch der Himmel. Das Foto entstand in Stockholm an der Küste kurz vor Ausbruch eines Gewitters.

2. Symposium in London

"Celebrate", 2. Symposium in London

Am 30. Juni und 01. Juli 2005 fand in London das zweite europäische Symposium in London statt. Ausgerichtet wurde die Veranstaltung von den britischen Polizeibehörden, der GPA  (Gay Police Association) und dem europäischen Verband Eurogay Police Association.

Es nahmen ca. 450 Polizeibedienstete aus ganz Europa teil. Das Symposium drehte sich um das 15jährige Jubiläum der GPA, der Intensivierung der europäischen Zusammenarbeit und vor allem der Verbesserung des diversity Managements in der Polizei. Da diversity Management in England einen hohen Stellenwert hat, wird die GPA als Teil der Polizei verstanden. Daraus resultierte auch die große Unterstützung, die GPA durch die Polizeibehörden und Führungskräfte erhielt.

Das erste europäische Symposium für LGBT- Polizeibedienstete wurde im August 2004 durch die niederländischen Kolleginnen und Kollegen in Amsterdam durchgeführt. Der Verein "Pink in Blue", sinngemäß: "Lesben und Schwule in der Polizei", hatte einen Diversiätspreis der Stadt Amsterdam in Höhe von 20.000 Euro für ihre Arbeit gewonnen. Die Kolleginnen und Kollegen entschieden sich, den Preis in eine europäische Idee zu investieren und stellten in Kooperation mit dem Diversitätszentrum der niederländischen Polizei das erste europäische Symposium für LGBT- Polizeibedienstete auf die Beine. Dabei erfuhren sie eine große Unterstützung durch die niederländischen Polizeibehörden.

Es kamen über 100 LGBT- Polizeibedienstete aus 10 europäischen Ländern. Neben dem Bildungsangebot wurde im Vertrag von Amsterdam zunächst ein europäisches Netzwerk, das European Gay Cop Network, gegründet.

VelsPol Deutschland unterschrieb ebenfalls den Vertrag von Amsterdam und beteiligte sich in den nachfolgenden Monaten aktiv an der Aufbauarbeit.

Bereits im April 2005 wurde aus dem Netzwerk das Eurogay Police Association als eingetragener Verein mit Sitz in Apeldoorn. Der VelsPol Deutschland ist Mitglied im Eurogay Police Association und wird durch Thomas Ulmer, Mitglied im Bundesvorstand, vertreten.